t2 Events / Rückblick 2016

Ausstellung HandVerlesen in der Schmiede Wettig 2016

Mit dabei unsere Neuheit: t2 Möbel & Organoid

NIEDER-OLM - Erfrischende Ideen und Werke, ansprechend, solide und nachhaltig gefertigt in vielfältigen Techniken und Materialien, zeigt die Schau „Handverlesen“ – vom hauchzarten Ohrring bis zum massiven, zentnerschweren Stein. Bei Temperaturen von über 34 Grad wurde die Kunsthandwerkerausstellung mit breitem Spektrum an Gewerken am Samstag in der Schmiede Wettig eröffnet. Die neun Mitglieder zählende Gruppe hatte im Rheinhessenjahr zu einigen Werkstattgesprächen und Werkschauen eingeladen. Sie ist auch offen für weitere professionelle Kunsthandwerker aus der Region, um gemeinsam innovative, funktionale Unikate zu präsentieren.

Besondere Momente in einem Ring festgehalten

 

Neuartige, hochwertige Kreationen in sinnlichen Formen – ein Konzept, das auch Bürgermeister Dieter Kuhl beeindruckt. „Kreative Gestalter unserer Region setzen sich für den Erhalt traditioneller Techniken ein, in erstaunlicher Vielfalt und mit großem sozialen Engagement“, lobte er die Initiative der Mitwirkenden, die in der Schau dieser Interessengemeinschaft Einblicke in ihr Schaffen geben.

 

„Als Generalisten verdienen sie unsere Bewunderung und Wertschätzung“, betonte Karin Bille von der Beratungsstelle Formgebung in der Handwerkskammer Rheinland-Pfalz. „Als selbstständig Tätige mit jahrelanger handwerklicher Erfahrung und Leidenschaft ist es für sie weit mehr als ein kreatives Hobby, sie leben auch davon“, wünschte sie der Ausstellung viele interessierte Besucher und Käufer für die regional gefertigten Produkte.

 

Etwas Luxus als alltägliche Begleiter bietet Goldschmiedin Jana Voll an, die ihre Werkstatt in der Schmiede hat. Besondere Momente kann sie nach Wunsch in Form eines Ringes festhalten, mit Datum oder Uhrzeit als Kurve abgebildet. Alixe Ikehata nutzt eine innovative Idee: In einige Schmuckstücke wird Carbon miteingeflochten, was den Edelmetallen Stabilität gibt.

 

Wie ein edles Korsett, passend zum Inhalt, wirkt ein Bucheinband aus Leinen, Spitze und Satin, gefertigt von Gestalterin Christine Merkel-Köppchen, die mit ihrer Buchwerkstatt vertreten ist.

 

Ihr Standnachbar, Steinmetz Bert Weisenborn, zeigt nach Wunsch gestaltete Schlüsselboards und Whiskysteine, die an Eiswürfel denken lassen, doch Drinks kühlen, ohne sie zu verwässern.

 

„Diese Kunstwerke möchte man bei dem Wetter am liebsten umarmen“, scherzte ein Besucher beim Blick auf die meterhohen Keramikbrunnen von Ulrich Witzmann. Seine keramischen Objekte mit modernen Linien und Rillen bieten, kombiniert mit lebendigem Wasser, kleine Oasen zum Entspannen.

 

Zum Wohlfühlen laden auch die Massivholzmöbel ein, die Andreas und Silke Friedrich (T2 Möbel) fertigen, ökologisch und individuell wie die Beistelltische „bunter Hund“ oder Schränke mit besonderen Rindentüchern.

 

Ob gerade oder verschlungene Formen, historisch anmutend, grau und rau oder poliert: Johannes Braum zeigt einige Natursteine. Zudem geben sich ein toller Hecht und eine Sprotte ein Stelldichein, auch große Vasen hat Dorothee Wenz mitgebracht: Geschichtet, geschabt und gebrannt, entwickeln die eingefärbten Tone und Porzellane besondere Farbzeichnungen.

 

Lichtobjekte stellt Arne Hennig aus, zudem zeigen seine Gemälde abstrakte Kunst oder Landschaften, darunter Sonne und Meer.

Tag der offenen Tür bei t2 mit HandVerlesen