Kerzenunikate

Handbemalte Kapula Kerzen, Südafrika

Lange vor den Keramik-Produkten gab es bei Kapula schon die Kerzen. Alle Kapula-Kerzen sind handbemalt. Verwendet wird nur bestes Paraffin: Nipponwachs mit einem hohen Schmelzpunkt. Die Pigmentfarben sind aus Deutschland. Sie sind ungiftig und brennen komplett ab. Jede Kerze ist ein handgefertigtes Unikat mit individuellem Design. Jedes Muster wird akribisch an die Kerzengrösse angepasst.

 

Kapula-Kerzen gibt es in den gleichen Designs wie die Keramik. Darüber hinaus gibt es sie in vielen anderen Designs, in vielen unterschiedlichen Formen und Größen: Stumpen, Quader, Schwimmkerzen, Pyramiden, Stabkerzen.

 

Aus dem gesamten Sortiment von Kapula mit über 40 verschiedene Designs sind bei uns im t2 Laden Kerzen in folgenden Designs erhältlich: Multicoloured Ethnic, African Sunset, Berry Blaze, Lemon Twist, Blue & Green, Bushman, African Odyssee, Animal Print, Safari, Autumn Harvest, African Minerals, frosted (einfarbig) und die neueren Designs Capuccino, Desert Rose, Blue Moon, Magic Garden.





Galerie Kaula Designs Kerzen (copyright Contigo)

KAPULA Keramik und Kerzen werden seit 1994 traditionell in Bredasdorp gefertigt und mittlerweile in die ganze Welt exportiert. Gegründet wurde das Unternehmen durch Ilse Appelgryn, die von ihrer Mutter die Kerzenherstellung gelernt hatte. Sie stellte zunächst vier Frauen ein und nannte die Firma Capula Candles. 1999 wurde die Kapula Gallery für den Verkauf eröffnet. Das Unternehmen wuchs in relativ kurzer Zeit, bis es 200 Mitarbeiter beschäftigte. 2000 erhielt die Gründerin für das Unternehmen die Auszeichnung Western Cape Entrepreneur of the Year durch das Black Management Forum. KAPULA Candles ist in der Region um Bredastorp an der Südspitze Afrikas weit und breit der einzige Arbeitgeber.

Lesen Sie mehr zur Geschichte von Kapula.

 

Contigo ist seit Jahren Kapulas Partner und hat seit 2004 den europäischen Vertrieb übernommen. Die Standards für Sauberkeit, Aus- und Fortbildung, Lohnzahlung und soziale Absicherung sind nicht nur für Südafrika vorbildlich. KAPULA beschäftigt 250 Mitarbeiter. Jeder Beschäftigte bekommt sein monatliches Gehalt auf das eigene Konto überwiesen. Ein Bankkonto ist für die Arbeiter in Südafrika immer noch eine Seltenheit. KAPULA schult den Umgang damit. Darüber hinaus finanziert KAPULA eine Arbeitslosenversicherung, sowie die Beiträge für die Krankenkasse. Ein Lehrer für Erwachsenenbildung gibt einmal in der Woche einen Kursus für Allgemeinbildung, an dem die ganze Belegschaft teilnehmen kann. In der Kerzengießerei arbeiten die Männer in zwei Schichten. In der Mal- und Designabteilung sind 98% der Beschäftigten Frauen. Bei Neueinstellungen bevorzugt KAPULA die Schulabgänger der Region. Ihnen wird nach der neunten Klasse ermöglicht, in einer dreimonatigen Schulung das Handwerk zu erlernen. Zunächst auf Papier, dann auf Holz, dann an der Kerze selbst.