POLOLOS BRD

Worum geht es?

copyright POLOLO

Wie sich kleine Füße entwickeln

 

Kinderfüße sind nicht wie kleine Erwachsenen-Füße. Sie bestehen vorwiegend aus Knorpeln und sind daher viel weicher und biegsamer, die Fußknochen entwickeln sich erst noch langsam. Der menschliche Fuß braucht 18 Jahre (!) um sich endgültig zu entwickeln und alle Fußknochen zu härten.

 

Auch der kleinste Druck - ausgelöst durch z.B. nicht passende Schuhe - oder zu wenig Bewegungsspielraum können bleibende Schäden hervorrufen. Kleine Füße und Zehen können sich am besten bewegen und entwickeln, wenn sie barfuß herumtollen dürfen.

 

Leider ist es dafür aber oft zu kühl, schmutzig oder auch gefährlich für die Kleinen. Unsere handgefertigten Lederpuschen sind wie eine rutschfeste, zweite Haut, die sich wärmend und schützend um die kleinen Kinderfüße schmiegt. Sie sind die beste Alternative zum gesunden barfuß laufen, da sie dem Fuß genau die Bewegungsfreiheit lassen, die er für eine gesunde Entwicklung braucht. Beim Stehen, Gehen, Hüpfen, Springen und Laufen wird die Muskulatur - wie beim barfuß laufen- abwechslungsreich geschult und gekräftigt. Und eine kräftige Muskulatur ist die beste Voraussetzung für einen gesunden und widerstandsfähigen Kinderfuß.

 

Die Lederstrümpfe sollen den Fuß vor Kälte, Nässe, Unebenheiten und Verletzungen schützen, sie haben bei einem gesunden Fuß keine Stützfunktion und beschleunigen nicht das Laufenlernen. POLOLOS können zu jeder Zeit getragen werden, auch draußen – sofern das Wetter mitspielt.

 

Was Sie beim Kauf beachten sollten

 

Damit der Fuß genügend Freiraum und ausreichend Wachstumsspielraum hat, sollte ein Schuh mindestens 1 cm länger sein als der Fuß. Auch kleine Füße unterliegen Tagesschwankungen. Daher sollte der Kauf der Schuhe wenn möglich, auf den Nachmittag verlegt werden. Mit der Daumenprobe prüft man, ob er passt. Dies sollte bei einem Kind, das schon stehen kann, unbedingt im Stehen geschehen. Der Daumen muss dann noch zwischen dem längsten Zeh und der Schuhspitze passen.

 

Die meisten Kinder kommen glücklicherweise mit gesunden perfekten kleinen Füßen zur Welt.

Unterstützen Sie Ihr Kind, damit es dabei bleibt!

Vorteile Pflanzlicher Gerbung

 

Eines der ältesten Gerbverfahren ist das Haltbarmachen von Tierhäuten mit Hilfe von Rindenstücken, Hölzern, Galle oder wie bei dem von POLOLO verwendeten Leder mit Teilen der Valoneaeiche sowie Auszügen der Tarafrucht. Pflanzlich gegerbte Leder sind sehr hautverträglich und unbeschichtete Leder besonders atmungsaktiv.

 

Das Institut Fresenius testete an 50 Probanden, die unter verschieden Hautausschlägen, wie Neurodermitis, allergische Ekzeme und anderen Hauterkrankungen leiden, den direkten Hautkontakt (ca. 48 Stunden) mit dem von uns verwendeten Leder. Das ungefärbte Leder wurde von allen Probanden reaktionslos vertragen, also auch von sehr hautempfindlichen Personen. Das pflanzlich gegerbte Leder ECOPELL, welches für die Herstellung von POLOLOS genutzt wird, wird unter besonderer Berücksichtigung von Umwelt- und Gesundheitsschutz hergestellt.

Industriell hergestellte Lederprodukte, die mit Chromsalzen gegerbt wurden, können dagegen zu einer Kontaktallergie führen (siehe Bericht Stiftung Warentest im Februar 2008). Bei der Herstellung solcher Leder wird die Tierhaut mit Chrom(III) Salzen gegerbt. Dreiwertiges Chrom ist im Leder stabil gebunden. Von Chrom existiert jedoch eine andere chemische Variante: das gesundheitsschädliche, sechswertige Chrom (VI) auch Chromat genannt. Je mehr Chromat das Leder enthält, desto größer ist das Allergierisiko. Chromat kann in die Haut leicht eindringen, insbesondere wenn der natürliche Schutzmantel durch kleine Verletzungen oder raue Stellen nicht mehr ganz intakt ist. Enthält Leder Chromat, kann das verschiedene Gründe haben: Entweder sind die Chrom (III) Gerbstoffe mit Chromat verunreinigt oder Chromat bildet sich beim späterem Fertigungsprozess durch Oxidation aus Chrom (III) - auch bei Tragen / Schwitzen kann sich aus Chrom (III) Chromat entwickeln!

Die meisten industriellen Leder sind zudem mit Kunststoffen wie Polyurethan oder Acrylaten versiegelt. Mit Kunststoffen versiegelte Leder verlieren an Atmungsaktivität und Natürlichkeit!

 

Zur Schonung unserer Umwelt ist es vernünftig, nachwachsende, pflanzliche Rohstoffe bei der Produktion von Leder einzusetzen, wann immer dies möglich ist. 80 Prozent der pflanzlichen Gerbstoffe verbleiben bei POLOLOS im Leder; die restlichen Gerbstoffe werden vollständig biologisch abgebaut. Die restlichen Abwässer unserer deutschen Lederlieferanten werden erst dann in Gewässer eingeleitet, wenn sie zuvor im Klärwerk mechanisch und biologisch vollständig gereinigt worden sind.

 

Doch auch pflanzliche Gerbstoffe haben Nachteile, zum Beispiel dann, wenn für ihre Gewinnung tropische und subtropische Baumriesen gefällt oder große Monokulturen angelegt werden. Unsere Lieferanten setzen aus diesem Grund zur Herstellung der Leder und Lammfelle nur pflanzliche Gerbstoffe ein, die aus erntbaren Pflanzenteilen gewonnen werden.

 

Rohhäute stammen bei POLOLO-Ledern ausschließlich aus Deutschland. Dadurch sind höchste Standards an die Tierhaltung und die Herkunft der Tiere gewährleistet.

 

Als Beispiel: Ein großer Teil der weltweiten Fleischproduktion (und somit auch der Rohstoffe für die Lederproduktion) stammt aus dem brasilianischen Amazonasgebiet. Brasilien ist das weltweit größte fleischexportierende Land. 40 % der Rinderzucht findet hier im Amazonasgebiet statt. Um Weideflächen für die Rinder zu gewinnen wird nach und nach der Regenwald gerodet. Eine Studie von Greenpeace konnte nachweisen, dass die Rinderzucht den Amazonasregenwald buchstäblich auffrisst. Dieser Raubbau an der Natur ist eine Gefahr für Umwelt und Mensch. Das Amazonasbecken beherbergt den größten tropischen Regenwald der Erde und ist eines der artenreichsten Ökosysteme. Für unser Klima ist dieses Ökosystem ein wichtiger Bestandteil und sollte gerettet werden!

 

Eine lokale Produktion und Rohhautgewinnung hat auch noch einen weiteren Vorteil: Der Einsatz von gesundheitsschädlichen und gefährlichen Konservierungsstoffen wie Bioziden ist dank der kurzen Transportwege nicht nötig!

Leder aus Deutschland erfüllen die weltweit höchsten Standards hinsichtlich Arbeitsbedingungen, Arbeitsschutz, Abwasserentsorgung und Umweltschutz. Weltweit wird jedoch nur ein kleiner Teil der angebotenen Lederwaren nach diesen Normen hergestellt. Eine Kennzeichnungspflicht, woher Lederprodukte kommen und wie diese gegerbt sind, besteht leider noch nicht. Wir tragen unseren Teil dazu bei, dass hier ein Umdenken stattfindet.