Keramik-Unikate aus Südafrika

"Trade not Aid", Toni Burton. Vom Ausbildungsprojekt zum internationalen Handel.

  • Hinter dem heutigen Namen Zizamele Ceramics of CapeTown steckt eine tolle Geschichte: Vor seiner Registrierung 2008 war Zizamele ein sogenanntes "Learn-and-Earn" Projekt, durchgeführt vom "Further Education and Training" College in einem der ärmsten Vororte von Kapstadt - Masiphumulele.
  • Toni Burton, die Leiterin des Unternehmens, stellte sich der Herausforderung, die Ausbildung von 30 arbeitslosen Männern und Frauen zu übernehmen und diese im Töpferhandwerk fit zu machen. Das war 2004.
  • Nach achtzehn Monaten Training gab Toni noch einen Kurs in Produktdesign.
  • Ihre selbst entworfenen und hergestellten Werke verkauften die frischgebackenen Töpfer auf den lokalen Märkten.
  • Mit Tonis Diplom in Fine Arts hat die Zizamele family sehr schnell neue und bessere Produkte entwickelt, die eine starke Nachfrage bei Galerien und Shops in ganz Südafrika und im Ausland erfuhren. 
  • Die Gruppe gab sich selbst den Namen Zizamele Ceramics. Zizamele (sprich: Sisamele) isiXhosa & bedeutet: Entwicklung. 
  • Im Jahr 2007 wurde die Gruppe mit einem CRAFT ICON vom Craft & Design Institute in Kapstadt ausgezeichnet für das besondere Engagement bei der Schaffung von qualifizierten Arbeitsplätzen, für die innovativen  Produkte sowie für die unternehmerischen Fähigkeiten
  • Seit Juni 2008 ist Zizamele registriert.