t2 Möbel & das "Tuch der Könige"

t2 Design & archaische Handwerkskunst

Individuelle Kundenwünsche spornen uns immer wieder an, etwas Besonderes anzubieten. Seit 2007 kombinieren wir Massivholzmöbel in bekannter t2 Qualität mit edlen Materialien aus der Urgeschichte der Menschheit, dem "Tuch der Könige". Seither haben viele Kunden, die unterschiedlicher nicht sein können und doch eines gemeinsam haben, nämlich die Suche nach Einzigartigkeit, mit einem barkcloth-veredelten t2 Möbelstück ein Kunstobjekt erworben.

 

So fertigten wir in der Werkstatt Hahnheim Schränke, Kommoden, Dielen, Bett & Nachttisch, Lampen, Schreibtische, Wandverkleidungen, Raumteiler, Rahmenfüllungen oder auf Rahmen gespannte "Kunst". Mehr über die Ernte & Verarbeitung des Rindentuches, über Tücher & Designs, über Farben & Eigenschaften.

 

Das "Tuch der Könige"

 

Das Rindentuch wird in traditioneller Handarbeit aus der nachwachsenden Rinde des Mutuba-Feigenbaumes (engl.: bark cloth) in Uganda gefertigt und gilt als ältestes Textil der Menschheitsgeschichte. Produktion des Rindentuches. Noch bis ins 19. Jahrhundert waren die besten Tücher den Monarchen einer der ältesten Dynastien der Erde vorbehalten, dem heute noch existierenden, rund 1000 Jahre alten Königreich Buganda.

 

Bark Cloth®-Fertigung wird 2006 Weltkulturerbe

 

Die Wissenschafts- und Kulturorganisation der Vereinten Nationen UNESCO hat die alte ugandische Rindentuch®-Herstellung im Mai 2006 zum "Meisterwerk des mündlichen und immateriellen Kulturerbes" deklariert.

 

Herkunft das Rindentuch®


Das Rindentuch® hat seinen Ursprung in Ostafrika, vor allem in Uganda, Ruanda und der Demokratischen Republik Kongo sowie im Südpazifik und in Lateinamerika. Eine Produktion in interessanten Größenordnungen gibt es derzeit nur in Uganda dank des deutsch-ugandischen Familienbetriebes BARK CLOTH®.

 

Geschichte des Rindentuches®


In Uganda weiß man in Form eines uralten Mythos zu berichten dass der Mensch von den Göttern geschaffen wurde und aus dem Feigenbaum auf die Erde trat, um sie in Besitz zu nehmen. Die moderne Archäologie bestätigt Afrika als Wiege der Menschheit und jeder Kenner, der einmal ein Stück Rindentuch® in der Hand gehalten hat, versteht den Kern dieses Mythos: die enge Symbiose zwischen Mensch und Baum als eine uralte und gewachsene Beziehung.



Herstellung des Rindentuches®

 

Kein Baum stirbt bei der Ernte seiner Rinde. Ähnlich bei einer Korkeiche wird der Stamm zunächst entrindet. Um eine Austrocknung zu vermeiden, erhält er einen Verband aus Bananenblättern. Eine neue Rinde kann so geschützt binnen etwa einen Jahres nachwachsen. Die frisch geerntete Rinde wird zusammengefaltet gekocht und schließlich mit einem Holzhammer in die Breite dünn und weich geschlagen - das Rindentuch® entsteht. Dieser mühsame Vorgang wird tagelang wiederholt. Mehr:  Produktion des Rindentuches  Presseartikel Farbkollektion.

 

1999 nahm das ugandisch-deutsche Familienunternehmen BARK CLOTH® Uganda Ltd./BARK CLOTH®_Europe gemeinsam mit ugandischen Biobauern seine Tätigkeit als Pionier systematischer Rindentuch-Produktion auf. Von 2001 bis 2005 war es ein Entwicklungshilfeprojekt in Kooperation mit dem BMZ - Ministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, heute sichert das Unternehmen hunderten kleinbäuerlichen Familien ein Einkommen. Mehr

t2 Schrank zweitürig in Erle massiv, bespannt mit Bark Cloth, dem Tuch der Könige.Design: Patchwork natur.

 

t2 Bett Erle massiv, bespannt mit dem "Tuch der Könige",

Design: Patchwork natur.